BREGENZERWALD – 7 BUSHALTESTELLEN, DIE KRUMBACH BERÜHMT MACHTEN

Vorarlberg hat spannende Architektur zu bieten. Dazu zählen auch die sieben Designer – Bushaltestellen von Krumbach, die von sieben internationalen Architekten entworfen wurden. Ziel des Projekts BUS:STOP war Vorarlberger Tradition und moderne Architektur miteinander zu verbinden.

Krumbach

Das Projekt BUS:STOP Krumbach wurde mittlerweile mehrfach international ausgezeichnet. Uns hat diese gelunge Mischung aus Architektur, Design und Kunst im öffentlichen Raum ausgesprochen gut gefallen. Hier unsere persönlichen Favoriten:

Platz 7: BUS:STOP Unterkrumbach Süd

BUS:STOP Unterkrumbach Süd

Knack Dir eine Ecke ab, fiel uns spontan bei diesem Bushüsle ein. Die Metallkonstruktion erinnert uns stark an eine Bergspitze.

Platz 6: BUS:STOP Oberkrumbach

BUS:STOP Oberkrumbach

Die Ähnlichkeit mit einem alten römischen Wachturm ist verblüffend. Während die römischen Legionäre jedoch nach feindlichen Germanen Ausschau hielten, sorgen Tisch und Bank für einen gemütlichen Aufenthalt, falls sich einmal der Bus verspätet.

Platz 5: BUS:STOP Unterkrumbach Nord

BUS:STOP Unterkrumbach Nord

Familie Feuerstein lässt grüßen. Fred Feuerstein und Barney Geröllheimer scheinen dieses Bushüsle aus rohen und unbehandelten Eichenholzbrettern, die übereinandergeschlichtet wurden, geplant zu haben. Yabba Dabba Doo!

Platz 4: BUS:STOP Glatzegg

BUS:STOP Glatzegg

Das Bushüsle wirkt ein wenig wie ein riesiger alter Fotoapparat. Durch die konische Form, wird unser Blick magisch auf die Rückwand fokussiert, wo ein Fenster die Aussicht auf Wiesen und Berge freigibt.

Platz 3: BUS:STOP Kressbad

BUS:STOP Kressbad

Ein Bushüsle mit Doppelfunktion. Das Erdgeschoss dient als Wartehäuschen für den Bus, der erste Stock als kleine gemütliche Tribüne für den dahinterliegenden Tennisplatz.

Platz 2: BUS:STOP Zwing

BUS:STOP Zwing

Das Vogelhäuschen dieses Bushüsle zieht uns sofort in den Bann. Der Architekt schuf hier einen Glaspavillon, der an eine Bregenzerwälder Stube erinnert. Verstärkt wird dieser Eindruck durch drei bäuerliche Holzsessel, die als Sitzgelegenheit für die Wartenden bereitstehen.

Platz 1: BUS:STOP Bränden

BUS:STOP Bränden

Für uns ist dieses Wartehüsle eindeutig der Sieger. Wir staunten wie ein Omnibus als wir einen Wald aus Stahlstangen vor uns sahen. Zwischen den Stahlstangen führen Holzstufen zu einer kleinen Aussichtsplattform. Von hier hat man nicht nur einen schönen Blick auf die nähere Umgebung, sondern man sieht auch rechtzeitig den Bus kommen.

BUS:STOP Bränden

Einzig funktioneller Nachteil dieses Wartehüsles, es bietet keinerlei Schutz bei Regen, Schnee und Wind. Dafür ist es aber mehr als originell.