DIE TOP 6 SEHENSWÜRDIGKEITEN IN THÜRINGEN – VON WEIMAR BIS ZUR WARTBURG

Weimar, Wartburg oder Schmalkalden – Wollt Ihr wissen, welche Orte und Sehenswürdigkeiten in Thüringen sehenswert sind? Oder wo sich der Mittelpunkt Deutschlands befindet? Wir haben für Euch unsere persönlichen Highlights von Thüringen in diesem Beitrag zusammengefasst.

In diesem Beitrag führen wir Euch zu folgenden Orten und Sehenswürdigkeiten in Thüringen:

No 1 Wartburg – Der Mittelpunkt Deutschlands

Wartburg

Findige Touristiker errechneten, dass die Wartburg, genau in der Mitte Deutschlands liegt. Welch ein Zufall, ist doch keine andere Burg so mit der Geschichte Deutschlands verbunden, wie die Wartburg.

Wartburg

Von Eisenach führen alle Wege zur mächtigen Burganlage. Wir entscheiden uns für eine dreißig minütige Wanderung durch den Wald. Oben angekommen, herrscht reges Treiben. Sämtliche Touristen Thüringens scheinen heute die Wartburg besuchen zu wollen. Vor der Burg liegt eine Burgschanze. Von dieser erscheint die Wartburg wie eine mächtige Filmkulisse. Um die schönsten Räumlichkeiten der Wartburg sehen zu können, muss man an einer Burgführung teilnehmen. Abhängig vom Tour-Guide erfahrt ihr zahlreiche Anekdoten über Ereignisse und Personen auf der Wartburg.

Wartburg - Elisabeth Kemenate

So residierte die hl Elisabeth, die Mutter Theresa des Mittelalters, in der Wartburg. Sie widmete ihr Leben der Kranken- und Armenpflege. In der Elisabeth-Kemenate wird das Leben der Heiligen in farbenfrohen Glasmosaiken nacherzählt.

Wartburg - Sängersaal

Im Sängersaal der Wartburg fand im Jahr 1206 der „Eurovision Song Contest“ der Minnesänger statt. Diesem Sängerkrieg auf der Wartburg setzte Richard Wagner mit der Oper Tannhäuser ein musikalisches Denkmal.

Wartburg - Lutherstube

Vielleicht entdeckt ihr auch den berühmtesten Tintenfleck der Geschichte. Er stammt von Martin Luther, der dem Teufel wutentbrannt ein Tintenfass nachwarf. Der Leibhaftige höchstpersönlich versuchte Luther von der Übersetzung der Bibel abzuhalten. Dem Reformator, der sich auf der Wartburg vor Kaiser und Kirche versteckte, gelang es trotzdem das Neue Testament in nur elf Wochen zu übersetzen.

Wartburg

Kleiner Sidestep: Luther verdanken wir viele Ausdrücke, die wir heute noch benutzen. Dazu zählen Lückenbüßer, Lästermaul und Rotzlöffel. Aber auch die Redewendungen, wie “Perlen vor die Säue werfen”, “ein Buch mit sieben Siegeln” oder “ein Herz und eine Seele”.

Wartburg

Weitere Anekdoten wollen wir Euch an dieser Stelle nicht mehr verraten. Eines ist aber Gewiss, ein Ausflug zur dieser Top Sehenswürdigkeit in Thüringen zahlt sich auf alle Fälle aus.

No 2 Erfurt – Die Krämerbrücke

Krämerbrücke in Erfurt

Die Krämerbrücke ist das bekannteste Wahrzeichen der Stadt Erfurt. Manche Touristen spazieren über die schmale Brücke, ohne zu wissen, dass unter ihnen die Gera durch fünf Gewölbebögen fließt. Kein Wunder, die Krämerbrücke ist die längste durchgehend mit schmucken Fachwerkhäusern bebaute Brücke Europas. Sagt zumindest Wikipedia. Wir glauben es.

Krämerbrücke in Erfurt

Das ursprünglich aus Holz errichtete Wahrzeichen der Stadt Erfurt wird erstmals 1117 in historischen Dokumenten erwähnt. Schon damals stellten Händler links und rechts der Krämerbrücke ihre “Standeln” auf. Da die Holzbrücke in schöner Regelmäßigkeit abbrannte, beschlossen die Ratsherren von Erfurt die Holzbrücke durch eine Steinbrücke zu ersetzen.

Krämerbrücke in Erfurt

1325 feierten die Erfurter die Eröffnung der 120 Meter langen Steinbrücke, bereits 20 Jahre vor der Fertigstellung des berühmten Ponte Veccio in Florenz. Und auch die Krämer kamen wieder. Das ist nicht weiter verwunderlich, da jeder Reisende und Besucher, der trockenen Fußes in die Stadt wollte, durch dieses enge Nadelöhr hindurch musste. Einen besseren Platz für einen Krämerladen gab es also nicht.

Krämerbrücke in Erfurt

Nach und nach wurde die Krämerbrücke mit schmalen Fachwerkhäuschen bebaut. In den oberen Stockwerken wohnten die Hausherren und “zu ebener Erde” verkauften Händler ihren “Kram”. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Anstelle von Tuch, Leinen und Schuhe bieten die Läden heute Spezialitäten aus Thüringen, Schokolade, Altwaren oder Produkte für Linkshänder an. Uns gefällt die Krämerbrücke und deshalb erklären wir diese zur Top Sehenswürdigkeit von Thüringen.

No 3 Schmalkalden – Stadt der Fachwerkhäuser

Schmalkalden

Schmalkalden ist Romantik pur. Fachwerkhäuser aus dem Spätmittelalter prägen noch heute das Zentrum von Schmalkalden. Kleine verträumte Gassen erzählen von großer Geschichte.

Schmalkalden - Lutherhaus

Von Martin Luther, der in der spätgotischen Stadtpfarrkirche predigte und im Lutherhaus seine berühmten Schmalkaldischen Artikel veröffentlichte. Diese wurden als Glaubensbekenntnis der lutherischen Kirche weltweit bekannt.

Schmalkalden

Oder von protestantischen Fürsten, Grafen und Vertretern zahlreicher Hansestädte. Sie trafen sich im Rathaus um den Schmalkaldischer Bund zu schließen. Das Bündnis diente zur Verteidigung des protestantischen Glaubens gegen die katholischen Habsburger.

Schmalkalden - Schloss Wilhelmsburg

Über der Stadt wacht Schloss Wilhelmsburg. Es gilt als Juwel der Renaissance-Baukunst. Sehenswert sind die Schlosskirche und der große Festsaal.

Schmalkalden

HINWEIS:
Nehmt unbedingt an einer Stadtführung teil um mehr über Schmalkalden zu erfahren. Sportliche Besucher besteigen den Kirchturm. Eine abenteuerliche Wendeltreppe mit rund 140 Stufen führt hinauf zur Türmerstube.

Schmalkalden

Nichts für schwache Nerven. Die Treppe ist so eng und schmal, dass ihr Euch mit einer Klingel ankündigen müsst. Gegenverkehr wäre fatal, es gibt keine Ausweichstelle. Zur Belohnung erwartet Euch ein phantastischer Rundblick auf Schmalkalden und die Umgebung. Zur Recht zählt Schmalkalden zu einer der Top Sehenswürdigkeiten in Thüringen.

No 4 Weimar – Die Stadt der deutschen Klassiker

Residenzschloss

Was wäre Weimar ohne Goethe, Schiller oder Anna Amalia? Unter der Regentschaft von Herzogin Anna Amalia und ihres Sohnes Carl August entwickelte sich Weimar zum kulturellen Zentrum Deutschlands.

Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Die Liste der Sehenswürdigkeiten von Weimar ist lang – die Anna Amalia Bibliothek, das Wohnhaus von Goethe am Frauenplan, das Schiller Wohnhaus am Schillerplatz und das gemeinsame Denkmal der beiden Dichterfürsten am Theaterplatz.

Goethe-Schiller Denkmal

Die Highlights von Weimar in vier Absätzen abzuhandeln ist unmöglich. Daher findet ihr einen ausführlichen Beitrag über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten – garniert mit zahlreichen Anekdoten – hier: WEIMAR UND SEINE SEHENSWÜRDIGKEITEN AN EINEM TAG ZUR FUSS ENTDECKEN

No 5 Historische Wehranlage in Mühlhausen

Mühlhausen - Frauentor

Mühlhausen, Stadt der Türme und Kirchen. Im Mittelalter war Mühlhausen nach Erfurt die zweitgrößte Stadt Thüringens. Davon zeugt heute noch die fast vollständig erhalten gebliebene Stadtmauer. Eine echte Rarität! Ein Spaziergang auf der Befestigungsanlage gehört zum Pflichtprogramm eines jeden Stadtrundgangs. Der Einstieg befindet sich nahe des Rabenturms, von dessen Aussichtsplattform ihr einen herrlichen Blick auf Mühlhausen genießt.

Mühlhausen - Marienkirche

Der mächtige Turm der Marienkirche dominiert das Stadtbild Mühlhausens. Mit rund 87 m ist er der höchste Thüringens. Die Marienkirche war Wirkungsstätte von Thomas Müntzer. Der Sozialrevoluzzer kämpfte um 1520 für die Befreiung der Bauern, sowie die Abschaffung der Privilegien des Adels und der Kirche.

Mühlhausen - Divi-Blasii-Kirche

Rechts von der Marienkirche seht ihr die Türme der gotischen Divi-Blasii-Kirche. Hier erfreute Johann Sebastian Bach die Kirchengeher mit seinem Orgelspiel. Die gotischen Bogenfenster dienten dem in Mühlhausen geborenen und nach New York ausgewanderten Architekten Johann August Röbling als Vorbild für die Planung der Brückentürme der Brooklyn Bridge.

Mühlhausen - Stadtbefestigung

Wir verlassen den Rabenturm und spazieren ein Stück auf der Stadtmauer entlang. Die kleinen Wehrtürme der Befestigungsanlage werden heute als Ausstellungsfläche genutzt. Unser persönlicher Favorit, der Turm im Biedermeierstil.

Mühlhausen - Rathaus

Anschließend locken noch die verwinkelten Gassen Mühlhausens zum Bummeln ein. Versäumt nicht einen Blick auf das gut versteckte gotische Rathaus zu werfen. Auch diese Top Sehenswürdigkeit dürft Ihr nicht versäumen.

No 6 Schloss Friedenstein in Gotha

Schloss Friedenstein in Gotha

Blaublut-Experten verbinden mit Gotha ein Nachschlagewerk über Adelsfamilien. Doch wer im Gotha stehen will, muss einen lückenlosen Stammbaum nachweisen. So wie die Mitglieder des Hauses  Sachsen-Coburg-Gotha, die Besitzer von Schloss Friedenstein in Gotha.

Schloss Friedenstein in Gotha

Und damit sind wir schon beim Thema. Das frühbarocke Schloss Friedenstein zählt zu den größten Schlossbauten Deutschlands. Friedenstein bietet alles was man von einem Schloss erwartet. Repräsentationsräume, eine Schlosskirche und unzählige Ölgemälde von Vorfahren, die stumm und streng von den Wänden blicken.  So wie in hunderten anderen Schlössern.

Schloss Friedenstein in Gotha

Doch Schloss Friedenstein bietet mehr. Hier befindet sich das älteste Barocktheater Deutschlands.  Einrichtung und die hölzerne Bühnenmaschinerie aus dem 17. Jhdt sind fast vollständig im Original erhalten geblieben. Ein absolutes Highlight auf der Besichtigungstour.

Rathaus Gotha

Anschließend empfehlen wir noch einen kurzen Spaziergang durch die historische Altstadt von Gotha. Besonders sehenswert ist der Marktplatz mit dem repräsentativen Alten Rathaus.

NOCH MEHR FOTOS ZUR INSPIRATION?
Wir hoffen, dass wir Euch mit unseren Tipps zu einer Rundreise in Thüringen inspirieren konnten. Noch mehr Fotos aus Thüringen findet Ihr im Fotoalbum unter: SECHS ORTE, DIE MAN IN THÜRINGEN GESEHEN HABEN MUSS